Resistive Touchscreens

…reagieren auf Druck

Wenn Sie auf der Suche nach einer einfachen, zuverlässigen und günstigen Bildschirmeingabe sind, dann ist ein resistiver Touchscreen die optimale Lösung. Diese etablierte Technologie ist in der Industrie weit verbreitet. In rauen Umgebungen, dort wo häufig mit Handschuhen gearbeitet wird oder auch an Orten mit einer hohen Belastung durch elektromagnetische Störungen, wird diese Art von Bedienelement bevorzugt. Bei einer bevorzugten Dateneingabe mit einen Stift ist ebenfalls ein resistives Bedienelement die richtige Wahl.

Für Anwendungen, bei denen nicht auf ein haptischen Feedback verzichtet werden kann, besteht die Möglichkeit einen resistiven Touchscreen in eine flexible Folientastatur zu integrieren und dennoch ein preisgünstiges Eingabesystem zu realisieren.

Funktionsprinzip

Resistive Touchscreens reagieren auf Druck. Bei diesem Prinzip liegen zwei elektrisch leitfähige Schichten mit geringem Abstand übereinander. Damit diese Schichten sich im unbetätigten Zustand nicht berühren, werden sie durch Abstandshalter – sogenannte Spacer Dots – getrennt. Diese Abstandshalter sind so klein, dass sie nur bei genauerer Betrachtung auffallen.

An diesen beiden Schichten wird nun abwechselnd und über Kreuz eine Gleichspannung angelegt. Bei Betätigung des Touchscreens, werden die leitfähigen Schichten an genau dieser Stelle verbunden und bilden einen Spannungsteiler. An diesem Spannungsteiler kann nun der elektrische Widerstand gemessen und die Position der Druckstelle durch einen Controller genau lokalisiert werden.

Vor- und Nachteile

Resistive Touchscreens weisen funktionsbedingt einige Vor- und Nachteile gegenüber kapazitiven Eingabegeräten auf.

Vorteile

  • Die Bedienung ist auch mit dicken Arbeitshandschuhen möglich
  • Mit einem Eingabestift ist eine punktgenaue Bedienung möglich
  • Weniger anfällig für elektromagnetische Störungen

Nachteile

  • Bei herkömmlichen resistiven Systemen ist nur Single-Touch-Bedienung möglich
  • Gestenbedienung ist nur sehr eingeschränkt möglich
  • Verschleiß aufgrund der mechanischen Belastung bei der Bedienung
  • Empfindliche Oberfläche, d.h. nicht geeignet für durch Vandalismus gefährdete Geräte

Einsatzbereiche

Aufgrund des einfachen Aufbaus, der Bedienbarkeit mit Eingabestiften und Handschuhen, der hohen elektrischen Zuverlässigkeit sowie den niedrigen Kosten ist die resistive Technologie immer noch weit verbreitet. Sie findet unter anderem Verwendung in:

  • Industrie-PCs
  • Bürogeräten (z.B. Kopiergeräte)
  • Haushaltsgeräten (z.B. Kaffeemaschinen)
  • Handbediengeräten (z.B. für die Autodiagnose)
  • Eingabegeräten in der Medizintechnik

Da Bedienelemente in diesen Einsatzgebieten kaum komplexe Gesten- und Multitouch-Bedienung beherrschen müssen, überwiegen hier meist die Vorteile der resistiven Technik.